Was ist der Unterschied zwischen der SOL- und CSOL-Liste?

0

Was ist das eigentlich genau, die SOL-Liste (Skilled Occupation List) und die CSOL-Liste (Consolidated Sponsored Occupation List) und wo liegt der Unterschied? Was findet man auf ihnen und wann muss man sich nach der einen oder der anderen Liste beim australischen Visumsantrag richten?

Die SOL-Liste

Auf der SOL Liste sind dringend gesuchte Berufe in Australien aufgelistet, „Dringlichkeitsstufe 1“ sozusagen. Das australische Immigration Department listet darauf ausschließlich Tätigkeiten, die (sehr wahrscheinlich) langfristig in Down Under „in demand“ sind. Wenn man seinen Beruf auf dieser Liste wiederfindet, hat man die Möglichkeit, sich direkt auf eine permanente Aufenthaltserlaubnis für Australien zu bewerben. Das macht durchaus Sinn, denn man versucht damit, die in dem jeweiligen Bereich ausgebildeten Leute dauerhaft im Land zu behalten.

Gut zu wissen…

Wenn euer Beruf auf der Liste steht, heißt das leider nicht, dass der Visumsantrag schneller über die Bühne geht, oder dass euch damit garantiert ein Arbeitsplatz in Australien gesichert ist. Ganz im Gegenteil. Da es sich um ein permanentes Visum handelt, wird doppelt geprüft, wen man sich da ins Land holt. Heißt auf gut Deutsch, dass man sich auf eine Menge Papierkram gefasst machen muss.

Auf der anderen Seite ist man tatsächlich sehr fein raus, wenn man das Visum einmal genehmigt bekommen hat: Keinerlei Ein- und Ausreisebeschränkungen mehr, volles und unbeschränktes Arbeitsrecht und sogar die Möglichkeit, nach einigen Jahren in Down Under australischer Staatsbürger zu werden. Falls ihr auf diesem Visum Kinder in Australien bekommen solltet, haben diese außerdem ebenfalls das Anrecht auf die australische Staatsbürgerschaft (mehr dazu →).  Die Anstrengungen, die man auf sich nehmen muss, um das Visum zu bekommen, lohnen sich auf alle Fälle.

Auf welche Visas könnt ihr euch bewerben, wenn euer Beruf auf der SOL-Liste steht?

Das Skilled Independent Visa (subclass 189)

Dies ist eines der bekanntesten und meist beantragen Visas. Um sich auf dieses Visum bewerben zu können, ist eine grundlegende Voraussetzung, dass euer Beruf auf der SOL-Liste steht. Um sich im Endeffekt aber auch dafür bewerben zu dürfen, müsst ihr auch andere Voraussetzungen erfüllen, die euch jeweils eine gewisse Anzahl an Punkten einbringen. So bekommt ihr zum Beispiel Punkte für euer Alter, eure Berufserfahrung, eure Englischkenntnisse und vieles mehr. Nur wer über 60 Punkte zusammen bekommt, kann sich auf das 189 Visum bewerben.
Mehr Informationen darüber findet Ihr auf der Seite des Immigration Departments:

Weitere Visa-Möglichkeiten

– Ein Skilled Regional / Family Sponsored Visa (subclass 489)
Ein Temporary Graduate Visa (subclass 485) – Graduate Work Stream

Mehr über beide Visas, könnt ihr auf der Webseite des australischen Immigration Departments erfahren:
Mehr über das 489 Visum lesen →
Mehr über das 485 Visum lesen →

Die CSOL-Liste

Auf der CSOL Liste sind hauptsächlich Berufe gelistet, die in Australien kurz- und mittelfristig gesucht werden, deren Bedarf aber eventuell recht schnell in den nächsten paar Jahren gedeckt sein kann. Wo die SOL-Liste die „Dringlichkeitsstufe 1“ repräsentiert, kann die CSOL-Liste recht gut mit „Dringlichkeitsstufe 2“ beschrieben werden. Wenn dein Beruf auf dieser Liste steht, hast du die Möglichkeit, dich auf eine zeitlich limitierte Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis zu bewerben.

Auf welche Visas könnt ihr euch bewerben, wenn euer Beruf auf der CSOL-Liste steht?

Das Temporary Work Skilled Visa (subclass 457)

Eines der beliebtesten Visas, wenn euer Beruf auf der CSOL-Liste steht, ist das 457 Visum. Dabei muss euch ein Arbeitgeber in Down Under sponsern, was dann im ersten Schritt eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis von 4 Jahren ergibt. Dabei habt ihr jedoch die Möglichkeit bereits nach zwei Jahren beim gleichen Arbeitgeber auf ein anderes, permanentes Visum zu wechseln. Eine ganz gute Sache.

Man muss sich allerdings darüber im Klaren sein, dass ein temporäres Visum wie das 457 Visum, nie die gleiche Menge an Sicherheit und Vorzügen bringt, wie ein permanentes Visum. Verliert man zum Beispiel seinen Job oder kündigt man, hat man 90 Tage Zeit, eine neue Arbeit zu finden. Wir als deutsche haben auf einem temporären Visum (im Gegensatz zu Engländern) auch keinen Anspruch auf Medicare, also die staatliche Krankenversicherung in Australien. Das bedeutet wir müssen uns privat versichern, was zusätzliche Ausgaben bedeutet.
Trotzdem muss man sagen, ist das 457 Visum eine gute Möglichkeit um auch längerfristig in Australien zu bleiben. Der Wechsel nach zwei Jahren beim gleichen Arbeitgeber auf das permanente 186 Visum geht meist schnell von Statten und ist eine faire Alternative für Leute, die längerfristig in Down Under leben und arbeiten wollen.

Alle Voraussetzungen für das 457 Visum →
Das 457 Visum erklärt – Wie geht das mit dem Sponsor →

Weitere Visa-Möglichkeiten

– Visas, bei denen man (statt von einem Arbeitgeber) von einem „State“ oder „Territory“ nominiert wird
– Visas, die zum Direct Entry Stream des Employer Nomination Scheme gehören
– Ein Training and Research Visa (Subclass 402)

Mehr darüber auf der Seite des Immigration Departments →

Wie oft werden die Berufe auf den beiden Listen geändert?

Sowohl die SOL- als auch die CSOL- Liste werden jedes Jahr von einem Gremium je nach Wirtschaftslage aktualisiert und neu bewertet. Die einzelnen Berufe werden überdacht und es kann passieren, dass einige davon von der jeweiligen Liste gestrichen, oder neue Berufe aufgenommen werden. Jedes Jahr am 1. Juli werden die Änderungen bekannt gegeben und die Listen aktualisiert.


Quelle: Australian Government – Department of Immigration and Border Protection; Skilled Regional Visa 489 ; The Skilled Occupation List ; Consolidated Sponsored Occupations List ; Employer Nomination Scheme 186 ;


Nächster Artikel: Erfahrungen und Tipps – Was ist der IELTS Test und wie läuft er ab? →

About Author

Chrissy

Ich komme ursprünglich aus München und arbeite, wenn ich nicht gerade an dem RausnachAUS Blog schreibe, als Web Designer. Eine meiner grössten Leidenschaften ist das Reisen und ich lebe seit mittlerweile 4 Jahren in der europäisch(st)en Metropole Australiens, Melbourne.

Leave A Reply