Wohin auswandern? Die fünf größten australischen Städte im Überblick

0

Australien ist toll, gar keine Frage, aber wenn man das Land nur aus Serien im Fernsehen oder aus Büchern kennt, dann hat man immer noch keine konkrete Vorstellung, wie es dort eigentlich wirklich aussieht. Das gilt natürlich für jedes Land und nicht nur für Down Under. Deshalb sollte euer erster Schritt vor der großen Auswanderung sein, das Land zu bereisen.

Plant eine mehrwöchige Reise, am besten 3 bis 4 Wochen, wenn es geht auch länger. Weniger als drei Wochen gehen auch, können das Ganze aber ein wenig stressig machen, weil die Reisezeit von Deutschland zwischen 23 und 30 Stunden beträgt und man auch den Jetlag erst so richtig nach 4 bis 5 Tagen hinter sich hat.

Stellt euch eine Reiseliste anhand von folgenden Überlegungen zusammen:

Wollt ihr lieber in einer Großstadt arbeiten oder zieht es euch eher aufs Land?

Wenn ihr ein Großstadtkind seid, dann ist vielleicht eine der fünf größten australischen Metropolen, Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth oder Adelaide genau das Richtige für euch. Plant ca. 2 – 3 Tage in jeder Stadt ein und schaut euch um, damit ihr einen ersten Eindruck bekommt. Versucht auch mit Leuten dort ins Gespräch zu kommen. Manchmal ist es sehr interessant zu erfahren, warum manche Leute in eine bestimmte Stadt gezogen sind und was ihnen dort besonders gut gefällt.

Wir haben für euch in diesem Artikel eine kleine Übersicht zusammengestellt, was euch in welcher Stadt erwartet und welches Wetter das Jahr über herrscht.


Direkteinstieg in den Artikel:

Mehr über Sydney erfahren ↓
Mehr über Melbourne erfahren ↓
Mehr über Brisbane erfahren ↓
Mehr über Perth erfahren ↓
Mehr über Adelaide erfahren ↓


Sydney

syndey

Sydney Harbour Bridge und Opera House – Photo by Jason James

Sydney ist mit 4.8 Millionen Einwohnern die größte und teuerste Metropole in Australien. Wenn man sich das jetzt mal auf deutsche Größenordnungen überträgt, sind das so viele Menschen, wie in Berlin UND München zusammen. Wahnsinn. Dementsprechend busy ist Sydney aber eben auch. In den Hauptverkehrszeiten geht an vielen Stellen schnell nichts mehr voran und ihr müsst euch, auch wegen der flächenmäßigen Größe der Stadt, auf relativ lange Fahr- bzw. Pendelzeiten zur Arbeit einstellen. Sydney ist zusammen mit Melbourne definitiv die beliebteste Stadt bei Auswanderern, was man leider auch an den Mieten recht schnell merkt. Nirgendwo sonst sind die Lebenshaltungskosten so hoch wie in Sydney.

Dafür hat die Stadt auf der anderen Seite natürlich auch wahnsinnig viel zu bieten. In der Freizeit lässt es sich in Manly sehr gut surfen und relaxen, man kann tolle Fahrradtouren entlang der Küste unternehmen und von den vielen Events will ich jetzt erst mal gar nicht anfangen. Es ist immer irgendwo etwas los, so etwas wie Langeweile gibt es in Sydney nicht.

Wie ist das Wetter in Sydney?

Das Wetter ist recht mild mit warmen Sommern und frischen, aber nicht so richtig kalten Wintern. Im Gegensatz zu Brisbane gibt es keine jährliche Regenzeit. Wenn man die Temperaturen mit Melbourne vergleicht, ist es in Sydney gerade im Herbst und Frühling im Schnitt immer noch um 3 – 5 Grad wärmer. Das Wetter ist nicht ganz so wechselhaft wie in Melbourne.

Melbourne

melbourne flinders street station

Melbourne Flinders Street Station – Photo by Peter Mackey

Melbourne hat etwas weniger Einwohner als Sydney, „nur“ 4.4 Millionen und ist definitiv die europäischste Stadt in Australien. Die Coffee-Culture wird hier geliebt und zelebriert. Ein Kaffee ohne ‚coffee art‘ geht gar nicht. Selbst bei Take-Away-Coffees krönt mindestens ein kleines Herzchen aus Milchschaum den Kaffee. Als Stadt ist Melbourne mit seinen vielen Events, seiner großen Künstlerszene, seinen vielen Laneways (kleine Gassen) und seinem etwas relaxteren Auftreten im Vergleich zu Sydney eine unglaublich attraktive Stadt zum wohnen. Um richtig gut surfen zu können muss man raus nach Geelong fahren, einem Vorort westlich von Melbourne, aber die Strände wie zum Beispiel der St.Kilda Beach direkt in der Nähe der Stadt, laden zum schwimmen, spazieren gehen, Rad fahren, rollerskaten oder auch kitesurfen ein.

Wie ist das Wetter in Melbourne?

Das Wetter ist in vielerlei Hinsicht recht ähnlich zum deutschen Durchschnittswetter, mit dem Unterschied, dass es, gerade im Winter, mehr Sonnentage gibt. Die „Four seasons in one day“, die man Melbourne so nachsagt, gibt es tatsächlich. Manchmal ist es schwierig, die passenden Klamotten zu finden. Wenn morgens die Sonne scheint, kann es keine 20 Minuten später bewölkt und regnerisch sein. Wenn es im Sommer 40 Grad hat, kann es durch einen Windumschwung innerhalb von einer halben Stunde um 20 Grad abkühlen. Man weiss nie so richtig wie es kommt. Die „Melbournians“ nehmen’s gelassen.

Brisbane

brisbane

Sicht auf die Innenstadt von Brisbane – Photo by Chris Lovqvist

Brisbane hat 2.2 Millionen Einwohner und liegt so weit nördlich, dass sich die Stadt bereits in einer anderen Klimazone als Sydney oder Melbourne befindet. Ja, Australien ist so groß, dass es verschiedene Klimazonen gibt. Nicht nur zwei sondern gleich vier, aber das ist eine andere Geschichte. Zurück zu Brisbane… Die Innenstadt ist recht übersichtlich, wirkt auf den ersten Blick fast schon ein bißchen Beton-lastig und hat nicht ganz so viel Flair wie zum Beispiel Melbourne. Trotzdem gibt es hier öfter mal sehr nette Festivals mit viel live-Musik und es lässt sich auch viel besser mit dem Rad von A nach B kommen als in Sydney oder Melbourne. Das liegt nicht nur daran, dass Brisbane natürlich flächenmäßig um einiges kleiner ist, sondern man muss der Stadt auch zugestehen, dass sie die besser ausgebauten Radwege hat.

Für Leute, die Wassersport lieben, ist Brisbane ideal. Die Innenstadt, das CBD (Central Business District), wie die Australier es nennen, ist nur ca. 15 Kilometer vom Meer entfernt. Angenommen ihr arbeitet, so wie die meisten Leute, recht zentral, dann ist es natürlich ideal sich ein Haus oder eine Wohnung zu suchen, die in der Mitte zwischen Stadt und Meer liegt. So einen perfekt gelegenen Wohnort zwischen Arbeit und Freizeit zu finden ist zum Beispiel etwas, das sich in Sydney etwas schwieriger realisieren lässt, weil die Stadt so riesig ist.

Wie ist das Wetter in Brisbane?

Brisbane liegt, wie oben schon erwähnt, in einer komplett anderen Klimazone als Sydney oder Melbourne. Das ist für uns Deutsche oft unvorstellbar und wir unterschätzen oft die Größe von Australien. Brisbane hat ein subtropisches Klima, was bedeutet, dass es übers ganze Jahr verteilt ziemlich gleichmäßige Temperaturen hat. Der Temperaturdurchschnitt liegt zwischen 20 bis 30 Grad, was sich auf den ersten Blick ganz angenehm anhört. Dafür herrscht aber im australischen Sommer, also von Dezember bis Februar, absolute Regenzeit. Damit ihr euch vorstellen könnt, was das genau heißt: In Brisbane fällt im Dezember im Schnitt 142mm Regen. In Hamburg fällt im Juli, dem Monat an dem es im Schnitt am meisten regnet, 74mm Regen, also nur halb so viel.

Perth

perth

Skyline von Perth – Photo by Mike Russell

Was Texas für die USA ist, das ist Perth für Australien. Die viertgrößte Metropole in Down Under beherbergt 2 Millionen Einwohner und der australische Akzent ist hier deutlicher zu hören als in Sydney, Melbourne oder Adelaide. Die Leute betrachten sich als Eigenbrödler, die eigentlich gar nicht so richtig zum Rest Australiens gehören. Die Innenstadt besteht mehr oder weniger nur aus 2 Einkaufsstraßen, einem Business District und einer recht übersichtlichen Anordnung von Cafes und Bars. Trotzdem muss man der Stadt einen eigenen, unglaublich netten Charm zugestehen. Abends gibt es an vielen Orten live Musik (auch richtig gute), man kommt durch die Größe der Innenstadt schnell zu Fuß überall hin. Der Sir James Mitchell Park, südlich der Innenstadt, läd zum grillen und gleichzeitigen Bestaunen der Skyline ein. Besonders Nachts ein unglaublich schönes Spektakel. Keine andere australische Skyline ist so bunt wie die in Perth und in keiner anderen Stadt lässt sich diese so gut bestaunen und fotografieren.

Perth ist, genau wie der Rest von Western Australia, sehr weit ab vom Schuss. Das kann schön sein, weil man hier auf wesentlich weniger Menschen trifft als an der Ostküste. Dafür muss man sich im Klaren darüber sein, dass man, gerade wenn es ums Bestellen von Dingen im Internet geht, manchmal viel Geduld mitbringen muss. Deshalb gilt hier auch der Grundsatz: Wenn man sich ein Auto in Western Australia kauft, sollte es ein gängiges Modell von einer gängigen Automarke sein. Ansonsten kann es vorkommen, dass man auf Ersatzteile 2 bis 4 Wochen (oder auch mal länger) warten muss.

Wie ist das Wetter in Perth?

Perth liegt fast auf gleicher Höhe zu Sydney, nur eben an der westlichen Küstenseite von Australien. Die Temperaturen sind besonders im australischen Sommer, von Dezember bis Februar, nochmal um einiges wärmer als in Sydney und 40 Grad sind absolut keine Seltenheit. Auch gibt es um diese Jahreszeit kaum Regen. Im Gegensatz dazu ist der Niederschlag im Winter, von Juni bis August, extrem hoch. Im Juli gibt es zum Beispiel mit einem Schnitt von 146 mm pro Monat genau so viel Regen wie in Brisbane zur sommerlichen Regenzeit. Das sind dann nicht nur Schauer, sondern es fühlt sich teilweise so an, als würde man mit dem Auto durch eine Waschstraße fahren. Regen von vorne, von oben, von rechts, von links… einfach von überall und teilweise so stark, dass nicht mal mehr die Scheibenwischstufe 10 etwas dagegen ausrichten kann. Da hilft nur langsam fahren. Aber hey, no worries, Mate. So ist halt das Leben und die Australier machen sich wegen sowas keinen Stress.

Adelaide

Innenstadt von Adelaide in Australien

Innenstadt von Adelaide

Adelaide ist mit 1.3 Millionen Einwohnern die kleinste, der 5 Metropolen, die wir hier vorstellen. Es ist ein sehr hübsches kleines Städtchen direkt am Meer mit perfektem Wetter, das meiner Meinung nach von Auswanderern oft irgendwie übersehen wird. Dabei haben sich doch schon die ersten Deutschen Siedler, die noch per Schiff nach Australien gekommen sind, nicht umsonst genau diese Gegend als ihre neue Wahlheimat ausgesucht. Das kleine Örtchen Hahndorf, dass nur eine halbe Stunde von Adelaide entfernt liegt, ist heute zwar nur noch eine Touristenattraktion, erinnert aber daran, dass hier schon viele Deutsche neue Wurzeln geschlagen haben.

Adelaide ist definitiv auch die einzige Metropole in ganz Australien, deren Innenstadt komplett von einem riesigen Park umrahmt wird. So ähnlich wie der englische Garten in München, macht das die Stadt gleich viel lebenswerter, da man hier toll spazieren gehen und ausspannen kann. Das Stadtzentrum ist überschaubar aber einladend und vor allem im nördlichen Teil reiht sich eine Bar, ein Cafè und ein Restaurant ans nächste. An Auswahl mangelt es nicht. Adelaide ist etwas für alle, die es gerne gemütlich haben, die Nähe zur Stadt genießen aber keine großen Partygänger sind.

Wie ist das Wetter in Adelaide?

Nicht zu warm und nicht zu kalt, perfekt eigentlich. Adelaide liegt zwar in der gleichen Klimazone wie Melbourne und Sydney, ist aber bei weitem nicht so verregnet wie Sydney, nicht so wechselhaft wie Melbourne und hat übers Jahr gesehen sehr angenehme Temperaturen. Im Sommer regnet es sehr selten, mit normalerweise angenehmen Temperaturen um die 30 Grad, wobei auch hier so ähnlich wie in Melbourne hin und wieder die 40 Grad Marke geknackt wird. Wenn es einmal regnet, dann eigentlich hauptsächlich in den Wintermonaten Juni, Juli und August. Mit 70 – 80 mm Regen ist das gerade mal die Hälfte des Niederschlags, den Perth zur gleichen Jahreszeit abbekommt. Hier müsst ihr also nicht fürchten, dass euer Auto weggeschwemmt wird oder euer Hund in einer Pfütze im Park ertrinkt wenn ihr gerade mal nicht hinschaut. Wenn ihr mich fragt die vielleicht beste Stadt in ganz Australien… weather wise.

Sharing is Caring

Lebt ihr bereits in Sydney, Melbourne, Brisbane oder Perth? Was gefällt euch besonders gut und in welchem Berufsbereich habt ihr dort Arbeit gefunden? Hinterlasst einen kurzen Kommentar.


Alle Einwohnerzahlen: Stand 2014.
Quelle: Wikipedia

About Author

Chrissy

Ich komme ursprünglich aus München und arbeite, wenn ich nicht gerade an dem RausnachAUS Blog schreibe, als Web Designer. Eine meiner grössten Leidenschaften ist das Reisen und ich lebe seit mittlerweile 4 Jahren in der europäisch(st)en Metropole Australiens, Melbourne.

Leave A Reply